Der Tagesablauf im Kindergarten

Der Tagesablauf ermöglicht den Kindern durch seine rhythmische Struktur eine gesunde Entwicklung und erleichtert den Kleinsten die Eingewöhnung in die Kindergartengemeinschaft.

 

Öffnungszeiten:  
Bringen der Kinder: 7:30 Uhr - 8:30 Uhr
Abholen der Kinder: 13:00 Uhr, 13:30 Uhr, 14:00 Uhr oder 14:30 bis 15:00 Uhr
Schließtage pro Jahr: 30 (den Schulferien angepasst)

 

7:30 - 10:00 Uhr Freies Spiel
Der Tag beginnt für die Kinder mit dem Freispiel, während die ErzieherInnen beispielweise mit Kochen, Backen, Nähen oder Schnitzen tätig sind. Die Kinder können bei der Vorbereitung des Frühstücks mithelfen oder sie suchen sich eine eigene Tätigkeit.


Nach dem Aufräumen der Spielsachen finden sich die Kinder im Morgenkreis zu Liedern, Gedichten oder Fingerspielen zusammen. Es folgt das Sprach- und Bewegungsspiel, der beliebte "Reigen".
 
11:00 Frühstück / Brotzeit
Das Frühstück wird täglich von den ErzieherInnen und Kindern gemeinsam vorbereitet. Wir backen Kuchen oder Brötchen, schälen und schneiden Obst und Gemüse. Die Kinder helfen beim Decken der Tische. Das gemeinsame Essen beginnt mit einem Tischspruch.
 
11:30 Gartenzeit /Waldspaziergang
Nach dem gemeinsamen Essen werden die Kinder in den Garten entlassen, zum Spielen oder Helfen bei der Pflanzenpflege. Außerdem nutzen wir immer wieder den Wald gegenüber unseres Hauses für Waldspaziergänge und Spielen.
 
13:00 Abschluss vor dem Mittagessen
Den Abschluss des Tages bilden abwechselnd Kneten, Malen, Puppenspiele oder Geschichten hören.
 
13:30 Mittagessen


14:00 Ruhezeit
In unserem Tagesablauf achten wir darauf, dass die Kinder einen Rhythmus erfahren, in dem sich Aktivität und Ruhe abwechseln. Die Entwicklung des Kindes findet in den Pausen statt, in denen sich Erlebtes setzen kann. Durch die Ruhephase hat das Kind genügend Zeit, seine Ressourcen zu stärken. Dies wirkt sich gesundend auf den Organismus des Kindes aus. Die Ruhezeit findet nach dem Mittagessen statt. In dieser Ruhezeit ist es uns wichtig am Tag eine Pause ohne Sinneseindrücke für die Kinder zu gewährleisten. In dieser Pause werden aufgenommene Eindrücke verarbeitet, um danach wieder neues aufnehmen zu können. Die Kinder ruhen in ihrer vertrauten Umgebung in den Gruppenräumen, gemeinsam mit den Pädagogen der jeweiligen Gruppe. Jedes Kind bekommt dabei seinen eigenen, schützenden Platz zum Ausruhen.